Dr. Neumann (OPEL) bei We, RoBITs

Die Immanuel-Kant-Schule (IKS) ist heute vom Opel-Vorstandsvorsitzenden Dr. Karl Neumann besucht worden. Nach Gesprächen mit der Schulleitung und einem Spaziergang über das Schulgelände lernte Dr. Neumann einige Schülerinnen und Schüler kennen. Jugendliche der „We, Robits“-AG stellten ihm mehrere Projekte vor, in denen sie ihre Fähigkeiten im Programmieren an Robotern und am Computer zeigten. Anschließend diskutierte der Opel-Chef mit Schülerinnen und Schülern aus den Oberstufenkursen für Politik und Wirtschaft.
Ein Humanoid-Roboter begrüßte Dr. Neumann im Roboter-Raum mit einer Verbeugung und den Worten „Schön, dass Sie da sind. Ich bin Astrid und zweieinhalb Jahre alt. Jeden Freitag lerne ich hier sprechen, laufen und tanzen.“ Etwa 20 Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgänge stellten außerdem noch andere Projekte vor, beispielsweise einen VEX-Roboter, den die Kant-Schüler zusammen mit Auszubildenden der Adam Opel AG entwickeln und programmieren, Fußball-Roboter und die Programmierung von iOS-Apps. Am Ende erhielt Dr. Neumann eine Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft bei „We, Robits“. Geleitet wird die AG von Oberstudienrat Christian Duncker.
Auch für die Diskussionsteilnehmer aus den Kursen des Fachs Politik und Wirtschaft war Dr. Neumanns Besuch ein besonderes Erlebnis. „Er hat versucht, unsere Fragen sehr ehrlich zu beantworten“, war der Eindruck des 17-jährigen Schülers Nils. Zur Sprache kamen unter anderem Zukunftsvisionen von selbstfahrenden Autos und Ideen zum Car-Sharing teurer Elektroautos. Wie viele Felder Top-Manager im Blick hätten, sei besonders interessant gewesen, sagte die 17-jährige Svenja. Neben Technik und Wirtschaft seien auch ethische Fragen thematisiert worden.
„Wir verstehen es als Zeichen besonderer Wertschätzung, dass der Vorstandsvorsitzende unsere Schule persönlich kennenlernen möchte und zu uns kommt“, sagte Schulleiter Rainer Guss. Für die Schülerinnen und Schüler aus den IT-AGs sei es besonders interessant, eine Führungskraft zu erleben, die im Elektrobereich groß geworden sei. Die Partnerschaft mit dem Unternehmen sei für die Schule wichtig, insbesondere beim Schwerpunkt MINT, aber auch bei der Berufsvorbereitung der Schülerinnen und Schüler.
Opel ist offizieller Bildungspartner der IKS. Dr. Neumann war  zuvor bereits auf Schülergruppen aus der IKS aufmerksam geworden, zum einen bei Präsentationen der Roboter-AG, zum anderen bei Auftritten von Ensembles des Musikprojekts KantVokal. Für die IKS ist es eine besondere Freude, dass der Vorstandsvorsitzende der Adam Opel AG die Schule gerade in diesen Monaten besucht, in denen die Schule ihren 120. Geburtstag begeht.
Werbeanzeigen

ALLES ZUM FLL-Forschungsauftrag (JIA)

Bildschirmfoto 2014-10-15 um 15.45.42

THEMA des Forschungsauftrags: Das Klassenzimmer der Zukunft

Der FLL Forschungsauftrag ist ein wichtiger Teil der Vorbereitung auf den Wettbewerb. Jedes Team sollte sich mit dem Forschungsauftrag auseinandersetzen und seine Forschungsarbeit am Wettbewerbstag der Jury vorstellen.

Ihr findet hier eine detaillierte Beschreibung der Aufgabenstellung für 2014 „FLL World Class“ und der dazugehörigen Schritte.

Beachtet, dass der FLL Forschungsauftrag aus mehreren Teilen besteht: Recherche & Analyse der Thematik, Aufstellen eurer Forschungsfrage, Entwicklung eines Lösungsvorschlag und das Teilen der Ergebnisse mit anderen.

Erklärt in eurer Präsentation am Wettbewerbstag wie ihr alle Teile des FLL Forschungsauftrages bearbeitet habt.

Denkt daran: Die Präsentation darf nicht länger als 5 Minuten dauern!

Bisherige Themenvorschläge:

Wie können wir die Art und Weise verbessern, wie jemand etwas über …

  • Programmieren – 10 von 10 Stimmen
  • Roboter – raus
  • Technik – raus

lernt“?

Beginnt zu recherchieren, wie man heutzutage zu eurem Thema lernt. Ihr könnt z.B. Bücher, Internet, Radio, Fernsehen, Interviews oder viele andere Quellen benutzen, um folgende Fragen zu beantworten:

– Wie beginnen Leute, sich über das Thema zu informieren?

– Welche Mittel oder Technologien benutzen Schüler, um sich über dieses Thema zu informieren?

– Warum ist dieses Thema wichtig und für wen ist es wichtig?

– Spielt der Ort oder die Lernmethode eine Rolle?

Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, einen Fachmann/Experten zu befragen. Jemanden,  der dieses Thema lehrt oder sich täglich damit beschäftigt. Wie haben diejenigen etwas darüber gelernt? Warum sind sie von diesem Thema begeistert? Mochten sie das Thema, als sie das erste Mal damit in Berührung kamen? Gibt es Hindernisse, wenn man etwas über dieses Thema lernen möchte?

Erarbeitet eine innovative Lösung für das von euch gewählte Problem. Findet eine Lösung, die das Leben erleichtert, indem ihr etwas Bestehendes verbessert, etwas Existierendes anders einsetzt oder etwas völlig Neues erfindet. Nutzt hierfür den Einfallsreichtum des gesamten Teams. Die „verrückte“ Idee eines Teammitglieds ist vielleicht der Ausgangspunkt für eine innovative Lösung. Diese Lösung kann euch so offensichtlich erscheinen, dass ihr euch wundert, warum dieses Problem überhaupt noch existiert.

Eure Lösung trägt vielleicht dazu bei, den Lernprozess für ein Teammitglied oder für jemand anderes zu verbessern.

Überdenkt Folgendes:

– Wie kann eure Lösung das Lernen vereinfachen oder spaßiger machen?

– Könnte diese Lösung euch selbst beim Lernen helfen bzw. könnte sie euch helfen, jemand anderem etwas beizubringen?

– Was kann verbessert werden bzw. auf eine neue Art gemacht werden?

– Welche Arbeitsmittel oder Prozesse würden helfen, das Gelernte länger zu behalten?

Entwickelt mit Hilfe eurer Untersuchungsergebnisse einen Plan, wie man eure Lösung verwirklichen kann.

Für weitere und genauere Informationen klickt hier: [Forschungsauftrag]